Kategorie: <span>Reviews</span>

Legion Kakophoni – Gebaut!

Ich möchte Euch diese wunderbaren Forgeworld-Modelle auf keinen Fall vorenhalten; AUCH wenn sie erst zusammengebaut sind.
Die letzte Bestellung hat mir u.a. die „Legion Kakophoni“ (Gnihihi) ins Haus gebracht. Einem Sondereinsatzkommando der Emperor’s Children, welche unter Mithilfe von Fabius Bile ihre Gensaat verändert und „perfektioniert“ hat. Und ja, die Kerle haben effektiv die Ursprungsmodelle der bei den späteren Sonic Marines beliebten Schallwaffen bei sich.

Das ganze geht zurück bis zur Zeit des grossen Kreuzzuges und noch VOR dem Massaker auf Istvaan III und V. Der Bruderkrieg war am köcheln aber noch nicht im vollen Gange; das Chaos bisher nicht mehr als ein unedler Gedanke und eine dunkle Stimme im Herzen der bald Auserwählten und Verdammten.
Kann man diese Legion Kakophoni als eine Art Prototypen der „regulären“ Chaos Space Marines nennen? Ja, ganz klar. Die Gensaat ist heilig; die Veränderungen sind bereits in den Kinderschuhen eine Blasphemie sondergleichen.

 

Was ich speziell an den wunderbar detaillierten Modellen herausheben möchte:
Die Grösse! Man vergleiche den Dark Angel (post Buderkrieg-Ära), welcher die Legion Kakophoni ein klein wenig in Sachen Statur hinterherhinkt. Besonders die Köpfe sind nicht ganz so klein. 😉

 

Ich freue mich auf die Bemalung und werde den Fortschritt hier präsentieren!

 

-Geequisitor

Foto 2 Foto 1 Foto 3 Foto 4


Unboxing – Zone Mortalis und Forge World Realm of Battle

Kennt Ihr das? Der UPS-Mann wartet vor der Türe und es fühlt sich besser an als Weihnachten als Kind? So ist das auch, wenn eine kleinere Bestellung von Forge World endlich da ist.

Ich will keine grossen Worte verlieren und gleich vorab die Bilder zeigen. Ein ausführliches Review und ein kleines Maltutorial folgen.

In den neun Paketen fanden sich 16 Teile der Zone Mortalis plus Türen sowie ein Stadt- und Industriesektor. Dazu noch ein riesiges Tyranidenmodell und ein paar Noise Marines für den Geequisitor. Als erstes fällt der für Forge World bekannte hohe Detailgrad auf. Ich war geradezu ein wenig überwältigt. Sämtliche Ware war gut und stossfest verpackt. Auf den zweiten Blick fällt allerdings ein Mangel auf, den ich angesichts des Preises der Ware nicht ganz nachvollziehen kann. Sämtliche Platten des Stadtgeländes sind verbogen. Mal weniger, mal stärker ausgeprägt, zeigen die Ecken allesamt nach oben. Ärgerlich daran ist weniger die Optik, sondern dass die Platten so auf dem Tisch rumeiern.und nicht genau zueinander passen. Dies wird noch einige Arbeit geben, doch lässt es sich mit Klemmen, heissem Wasser und viel Geduld mit dem Föhn beheben. Negativ auch, dass die Platten und auch die Teile der Zone Mortalis sehr ölig sind. Anscheinend kommen diese direkt vom Guss in die Packung. Entsprechend ist vor der ersten Grundierung eine sehr gründliche Reinigung angezeigt.

Der nächste Artikel handelt dann von der Vorbereitung und den ersten Pinselstrichen auf der Zone Mortalis! 🙂